Apfelchips selber machen - SÜß – SAUER – WÜRZIG

Welche Sorten Sie am besten für Ihre hausgemachten Apfelchips verwenden, hängt von Ihrem eigenen Geschmack ab und davon, ob Sie sie zusätzlich würzen möchten oder nicht.

 

Süß:

`Gravensteiner´, `Golden Delicious´ u.v.m.
Für das perfekte Weihnachtsvergnügen mit Zimt würzen!


Sauer:

`Boskoop´, `Riesenboiken´ und viele Mostobstsorten


Würzig:

Für würzige Chips mit Curry, Chili oder Paprika eignen sich auch Sorten, die weniger Eigengeschmack aufweisen, wie z.B. `Rheinischer Bohnapfel´.

 

Bereits weich gewordene Äpfel eignen sich nicht zum Trocknen!

 

HERSTELLUNG:
Die Äpfel waschen, das Kerngehäuse entfernen und in schmale ca. 1-2 mm dicke Scheiben schneiden oder auf einer Küchenreibe hobeln.
Die Scheiben auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech oder einen Rost legen; sie sollten sich nicht berühren.
Bei max. 70°C und leicht geöffneter Backofentür (damit die Feuchtigkeit entweichen kann) werden die Äpfel nun für 2-4 Stunden getrocknet. Direkt nach dem Trocknungsende sind die Chips noch weich, sie härten jedoch beim Abkühlen aus und werden knackig.
Damit die Chips knusprig bleiben, müssen sie unbedingt luftdicht (Plastikbox, Einschweißen) verpackt werden.
Je nach Geschmack können sie die Chips naturbelassen oder mit Zimt, Curry, Chili, Paprika usw. würzen.

Mehr zum Thema Apfelchips und Gesundheit!

Keltereien Region WÜ - MSP

streuobst-mainfranken.de

Wir wollen mit diesem Informationsangebot insbesondere die Situation der Streuobstbestände in der Region um Würzburg aufzeigen und Hilfen geben, die Bewirtschaftung und Pflege weiterzuführen. Zusätzlich wollen wir auch Impulse setzen....

Weiterlesen ...

Streuobst Bayern LfL

Streuobst überregional

Wir verwenden Cookies, die es uns ermöglichen, die Benutzung der Webseite zu analysieren. So können wir die Seite weiter verbessern. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. In unserer Datenschutzerklärung finden Sie